Der Strudelwurm Gyratrix hermaphroditus

z.B. Rädertiere, Bauchhärlinge, Strudelwürmer, Wenigborster
Antworten
Nachricht
Autor
Michael
Beiträge: 200
Registriert: 24. März 2016, 11:40
Wohnort: 93128 Regenstauf
Hat sich bedankt: 119 Mal
Danksagung erhalten: 111 Mal

Der Strudelwurm Gyratrix hermaphroditus

#1 Beitrag von Michael » 1. Mai 2020, 11:34

Liebes Forum,

in einer Probe des Sediments eines kleinen, verlandeten Waldtümpels sind mir einige Arten von Strudelwürmern aufgefallen, von denen ich heute eine Art genauer vorstellen möchte. Es handelt sich um Gyratrix hermaphroditus, einen sicherlich häufigen, aber dennoch interessanten Strudelwurm, der sowohl im Süßwasser als auch im Meer zu finden ist.

Bild
Bild 1: Gyratrix hermaphroditus, Übersicht;
pg: Proboscis (Rüssel); cg: Cerebralganglion (Gehirn); ph: Pharynx (Saugmagen); ut: Uterus; te: Testes (Hoden) ov: Ovar (Eierstock) vs: Vesicula seminalis (Samenblase); bc: Bursa copulatrix (Begattungstasche); ps: Penis-Stilett; in: Intestinum (Darm) vi: Vitellarium (Dotterstock)


Die bis zu 2 mm großen Tiere schwimmen lebhaft in den Lückenräumen des Sediments und tasten mit ihrem Rüssel beständig nach Beute:

Bild
Bild 2: Gyratrix hermaphroditus, Rüssel (Proboscis) in Ruhestellung

Der Rüssel besteht aus einem inneren, mit Rezeptoren besetzten Zapfen, der bei der Jagt durch eine Lücke in der Haut ausgestoßen werden kann - ein Vorgang den ich leider nicht beobachten konnte. Mit dem Rüssel kann wohl die Beute ergriffen und festgehalten werden, während das Penis-Stilett zweckentfremdet und zum Töten der Beute verwendet wird. Gut zu erkennen ist der starke Muskel, auf dem der Rüssel sitzt.
Hinter dem Rüssel befindet sich das Gehirn des Tieres, auf dem zwei linsenlose, stark pigmentierte Augen sitzen.
An das Gehirn schließt sich der lang gestreckte Darm an, in dessen Mitte der kugelförmige Saugmagen (Pharynx) sitzt:

Bild
Bild 3: Gyratrix hermaphroditus, Pharynx

Mit diesem Organ wird die Beute - ähnlich wie bei einem Blutegel - ausgesaugt und die Flüssigkeit im Darm verdaut. Strudelwürmer haben keinen After, so dass die Reste der Mahlzeit wieder durch den Pharynx ausgeschieden werden.

Besonders interessant ist der Bau der Fortpflanzungsorgane dieses hermaphroditischen Tieres. Als Zwitter besitzt es sowohl weibliche als auch männliche Organsysteme.

Bild
Bild 4: Gyratrix hermaphroditus, Überblick über die Fortpflanzungsorgans

Gut zu beobachten ist der unpaarige Hoden, in dem das Sperma produziert wird, dessen Bewegung im Hoden gut zu beobachten ist.

Bild
Bild 5: Gyratrix hermaphroditus, Hoden mit Sperma

Das Sperma wandert dann - im Falle eines Falles - in die Samenblase, wo es mit einigen Drüsensekreten versehen wird. Die Samenblase entleert sich in das hohle Penis-Stilett.

Bild
Bild 6: Gyratrix hermaphroditus, Penis-Stilett; Einsatz: ausgefahrenes Stilett

Das Penis-Stilett besteht aus zwei unabhängig beweglichen Teilen: dem eigentlichen Stilett, das bei der Begattung in die Öffnung der Begattungstasche des Partners geschoben werden kann (oder manchmal auch durch die Haut, direkt in die Bursa copulatrix) und einem trichterförmigen Führungsteil, das zum Steueren der Richtung des Stilettes Verwendung findet.

Die gleichzeitig vorhandenen weiblichen Fortpflanzungsorgane sind - ohne histologische Schnitte - am lebenden Tier schwerer zu beobachten. Am auffälligsten ist die Begattungstasche (bursa copulatrix):

Bild
Bild 7: Gyratrix hermaphroditus, Bursa copulatrix

In der Begattungstasche werden in einigen zystenartigen Hohlräumen die Spermapakete des Partners zur späteren Verwendung gespeichert, deren Beweglichkeit gut am lebenden Tier beobachtet werden kann. Am oberen Bildrand ist eine der beiden Ampullen zu sehen. Diese Organe sind Teil des Exkretionssystems der Tiere und vergleichbar zu Nieren. In den Ampullen wird der Primärharn aufbereitet, bevor er über eine Pore das Tier verlässt. Bei Tieren, die in Salzwasser leben, ist dieses Organ nicht vorhanden, da dann der Osmose nicht entgegen gewirkt werden muss und die Tiere auf ein ausgefeiltes Exkretionssystem verzichten können.

Ich hoffe, Euch diese interessanten Tiere, die immer ein eingehende Beobachtung wert sind, etwas näher gebracht zu haben.

Viele Grüße

Michael
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Michael für den Beitrag (Insgesamt 5):
Pelagodileptus, rainerteubner, paramecium, Monsti, wejo
Bewertung: 62.5%
 

Benutzeravatar
Pelagodileptus
Beiträge: 54
Registriert: 2. April 2019, 21:43
Hat sich bedankt: 61 Mal
Danksagung erhalten: 52 Mal

Re: Der Strudelwurm Gyratrix hermaphroditus

#2 Beitrag von Pelagodileptus » 1. Mai 2020, 20:01

Hallo Michael,

obwohl ich mich mehr für Ciliaten interessiere, finde ich die Strudel- oder Fadenwürmer immer wieder spannend, da hier sehr schön das Innenleben beobachten kann. Durch Deine gute Dokumentation und sehr gut Bildbeschriftung, lerne selbst ich noch etwas über die Anatomie dieser Viecher.

Danke nochmals fürs zeigen und Daumen hoch,
Michael
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Pelagodileptus für den Beitrag:
paramecium
Bewertung: 12.5%
 

Benutzeravatar
paramecium
Beiträge: 312
Registriert: 17. Oktober 2016, 13:48
Hat sich bedankt: 82 Mal
Danksagung erhalten: 146 Mal

Re: Der Strudelwurm Gyratrix hermaphroditus

#3 Beitrag von paramecium » 4. Mai 2020, 22:08

Lieber Michael,

aktuell habe ich von diesen Strudelwürmern sehr viele in meinen Proben. Allerdings habe ich in Unkenntnis der Arten noch nicht versucht, diese zu bestimmen. Vielen Dank für diesen wertvollen Hinweis.

Gruß

Thilo

Benutzeravatar
Monsti
Beiträge: 945
Registriert: 24. Juni 2015, 19:20
Wohnort: Pillerseetal (Tiroler Unterland)
Hat sich bedankt: 127 Mal
Danksagung erhalten: 84 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der Strudelwurm Gyratrix hermaphroditus

#4 Beitrag von Monsti » 19. Juni 2020, 23:43

Hallo Michael,

darf ich auch noch ein Foto von mir beisteuern? Ich fand das abgebildete Exemplar in einem Hochmoor, wurde aber auch schon im Pillerseemoor (Niedermoor) fündig.

gyratrix.hermaphr.mm1.jpg
gyratrix.hermaphr.mm1.jpg (61.2 KiB) 1341 mal betrachtet

Herzliche Grüße
Angie
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Monsti für den Beitrag (Insgesamt 2):
Michael, paramecium
Bewertung: 25%
 
Der das Kleine in Ehren hält, ist des Großen umso würdiger. (Sprichwort)

Antworten